Kinder klettern auf Baum Bäume klettern mit Kindern VORSICHT Sicherheitstipps

Bäume klettern mit Kindern: VORSICHT Sicherheitstipps

Das Wichtigste, woran Sie denken sollten, wenn Sie mit Ihren Kindern auf Bäume klettern, ist, nicht zu früh zu hoch zu klettern. Sie müssen die Kinder langsam einführen und es unterhaltsam und spannend halten, ohne beängstigend und gefährlich zu werden.

 

 

Hier sind einige nützliche Tipps, die wir bisher gesammelt haben, wie man mit Kindern auf Bäume klettert. Mit Kindern auf Bäume zu klettern macht Spaß, ist abenteuerlich und einfach. Alles, was Sie brauchen, ist der richtige Baum und Schwindelfreiheit – und schon kann es losgehen! Lagerfeuer zusammen mit den Kindern machen.

 

 

Wähle den richtigen Baum

 

Der Grund dafür ist einfach – es muss das Gewicht Ihres Kindes tragen. Und nicht nur das Ihres Kindes, sondern auch Ihres, denn möglicherweise müssen Sie dort hinaufklettern, um ihm zu helfen.

 

 

Machen Sie sich nicht so viele Gedanken über die Art des Baumes, konzentrieren Sie sich einfach auf etwas mit einem dicken Stamm und vielen großen, klobigen Ästen. Suchen Sie außerdem nach einem Baum mit dicht beieinander stehenden Ästen, um unnötiges Überdehnen oder gefährliches Springen zu vermeiden. Kinder für das Wandern begeistern unsere Tipps!

 

Beginnen Sie mit dem untersten Ast

 

Heben Sie Ihr Kind nicht gleich hoch in den Baum. Lassen Sie sie sich stattdessen sicher und leicht vom Boden abheben, damit sie beim Klettern Selbstvertrauen aufbauen können. Das mag offensichtlich klingen, aber wenn Sie mit Kindern auf Bäume klettern, ist es wichtig, so niedrig wie möglich zu beginnen.

 

Tragen Sie das richtige Schuhwerk

 

Turnschuhe oder ein Paar leichte, flexible Stiefel mit gutem Halt sind am besten. Gummistiefel sind zu klobig, um einen präzisen Halt zu bekommen, und Flip-Flops und Sandalen sind ein Albtraum!

 

Testen Sie die Zweige

 

Nur weil ein Ast dick ist, heißt das nicht, dass er stark ist. Suchen Sie nach abgestorbenem, morschem oder verrottendem Holz, da es schwach, brüchig und leicht bruchanfällig sein kann. Und so einem Ast will man sein Gewicht bestimmt nicht anvertrauen!

 

Lass es langsam angehen

 

Sobald Sie loslegen, ist es schwer, sich davon abzuhalten, schnell bis ganz nach oben auf den Baum zu klettern. Und vertrauen Sie uns, Ihren Kindern wird es genauso gehen! Aber Eile ist gefährlich, also ermutigen Sie sie, sich Zeit zu nehmen und sich von Ast zu Ast zu konzentrieren. Bestes Stand-Up-Paddle-Board für Familien?

Trockene Bedingungen abwarten

 

Das ist nicht unbedingt erforderlich, aber was Sie nicht wollen, sind sehr nasse und rutschige Äste. Testen Sie sie also mit Ihren Füßen und Händen, um den Grip zu testen, bevor Sie loslegen.

 

Drücken Sie mit Ihren Beinen

 

Benutze deine Hände und Arme für Balance und Stütze und drücke dich dann mit deinen Beinen nach oben. Versuchen Sie außerdem, so aufrecht und nah wie möglich am Rumpf zu bleiben, um Ihr Gleichgewicht zu verbessern. Es ist immer verlockend, sich beim Klettern mit den Armen hochzuziehen, aber die Hauptschubkraft kommt aus den Beinen.

 

Achten Sie auf Vogelnester

 

Das ist ganz einfach – wenn Sie irgendwo in dem Baum, auf den Sie klettern möchten, ein Nest entdecken, lassen Sie es in Ruhe und gehen Sie zu einem anderen Baum. Mit Kindern auf Bäume klettern. Selbstliebe in der Natur praktizieren: Unsere Tipps.

 

Klettere nicht zu hoch!

 

Sobald sie nervös werden, ist es Zeit aufzuhören. Je mehr sie klettern, desto mehr gewöhnen sie sich an die Höhe. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Äste dünner und schwächer werden, je höher Sie klettern, wodurch sie weniger wahrscheinlich Ihr Gewicht tragen.

 

 

Wenn Sie mit Kindern auf Bäume klettern, lautet wahrscheinlich die Regel Nr. 1, sie nicht zu hoch steigen zu lassen. Niemand weiß, wie es auf Höhen reagieren wird, bis es das Gefühl hat, weit über dem Boden zu sein, also lassen Sie Ihr Kind sich langsam nach oben bewegen. Wandern in Sommerhitze: Wichtige Tipps zur Sicherheit.

 

Halten Sie drei Kontaktpunkte

 

Achte darauf, dass du immer nur ein Glied bewegst, sodass du immer entweder zwei Beine und einen Arm oder zwei Arme und ein Bein in Kontakt mit dem Baum hast. Weniger als das, und Sie laufen Gefahr, das Gleichgewicht zu verlieren und umzufallen. Wie man mit Kindern auf Bäume klettert.

 

Klettern Sie den Weg hinunter, den Sie hinaufgegangen sind

 

Die einfachste und sicherste Option besteht darin, Ihre Bewegungen in genau dieselbe Richtung zurückzuverfolgen, indem Sie Ihrem Gewicht vertrauen und sich zu denselben Ästen bewegen, an denen Sie früher aufgestiegen sind.

 

Einen Baum hinunterzuklettern ist viel schwieriger als hinaufzusteigen, aber wenn Sie überhaupt dort oben angekommen sind, gibt es keinen Grund, warum Sie es nicht auf die gleiche Weise nach unten schaffen können. Wandern mit der ganzen Familie: So macht es Spaß!